Mail aus Fukushima — miserable Arbeitsbedingungen

Mail aus Fukushima

Im Wall Street Jour­nal sind Über­set­zun­gen (ins Eng­li­sche) von E-​​Mails abge­druckt, die ein Arbei­ter aus der zwei­ten Fukushima-​​Anlage (in der Nähe der ers­ten, die die gro­ßen Pro­bleme hat) mit einem Kol­le­gen in der TEPCO-​​Zentrale aus­ge­tauscht hat.

Eine Lese-​​Empfehlung von Det­lef Bor­chers via Twit­ter.

 

Arbeits­be­din­gun­gen im Kraftwerk

Einen Bericht aus zwei­ter Hand über die erbärm­li­chen Arbeits­be­din­gun­gen für die etwa 400 Arbei­ter in Fukus­hima 1 (Daiichi) gibt es bei der FAZ.

Zuvor ist dort bereits ein Arti­kel über die schlechte Aus­bil­dung der Kern­kraft­werks­ar­bei­ter erschie­nen, die dort von TEPCO förm­lich ver­heizt wer­den.

Ähnli­che Artikel:

This entry was posted in Arbeitswelt, Newsticker and tagged , , , , , , , , , Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Kommentar

  1. Ulrike
    Am 2011-03-30 um 09:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Es ist scho­ckie­rend, was nun ans Licht kommt. Die Arbei­ter wer­den ja auch gezwun­gen in Fukus­hima wei­ter­hin zu arbei­ten. Sie sind wahr­schein­lich dem Tod geweiht.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>